Es war das bisher ungewöhnlichste und vor allem weihnachtlichste Bauprojekt in der Geschichte der Allbau GmbH. Bei der AllbauLebkuchenhauschallenge hatte Essens größter Wohnungsanbieter dazu aufgerufen, Lebkuchenhäuser für den guten Zweck zu bauen. Und die Resonanz war großartig. 325 Essenerinnen und Essener haben sich mit süßen Bauprojekten daran beteiligt, das passende Foto auf der Aktions-Website hochgeladen und damit eine Spende in Höhe jeweils 3 Euro für sozial benachteiligte Kinder ausgelöst. „Das Gesamtergebnis haben wir dann noch einmal verdoppelt“, berichtet AllbauKommunikationsleiter Dieter Remy. „Und da Bäcker Peter von verkauften Lebkuchen-Bausätzen auch noch einmal 500 Euro spendet, landen wir bei der Gesamtsumme von 2450 Euro.“

Freuen darf sich darüber der Verein für Kinder- und Jugendarbeit in sozialen Brennpunkten Ruhrgebiet e.V. (VKJ). „Das Spendengeld hilft sehr bei der Finanzierung des frisch gekochten Mittagstischs, den wir in unseren Kitas anbieten“, erklärt VKJ-Geschäftsführerin Vera Hopp. „Gerade in sozialen Brennpunkten ist dieses Angebot enorm wichtig. Es gibt immer noch zu viele Kinder in unserer Stadt, die morgens hungrig in die Kita kommen. Für diese Kinder ist das Angebot enorm wichtig. Leider reichen die öffentliche Mittel dafür nicht aus und wir sind auf Spendengelder angewiesen.“

Damit die AllbauLebkuchenhauschallenge ein voller Erfolg wurde, bauten auch viele Essener Promis fleißig. So nahmen z.B. Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, die Kanu-Olympiasieger Max Hoff und Max Rendschmidt, Rot-Weiss Essen, Tusem Essen und auch das Team des GOP-Varietés Essen an der Aktion teil.

Und natürlich gibt es auch Gewinner.  Zehn ausgeloste Teilnehmer können sich über je einen Einkaufsgutschein für das Einkaufszentrum am Limbecker Platz im Wert von 50 Euro freuen. Eine Jury prämierte zudem das schönste Lebkuchenhaus 2020. Stefanie Temmesfeld hat mit ihrer zuckersüßen Weihnachtshütte den Sonderpreis und damit einen Familienabend mit bis zu sieben Personen im Essener GOP-Varieté gewonnen. „Sie hat uns mit ihrem Haus überzeugt. Es steht für das weihnachtliche verschneite Häuschen, in dem man sich gern mit einer Tasse heißem Kakao aufwärmt. Außerdem sieht man, dass es mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde“, begründet Dieter Remy die Entscheidung der Jury.

Alle Lebkuchenhäuser sind noch bis zum 04. Januar 2021 auf dieser Website zu bewundern.